Frau sitzt mit MISS BI im Bett

Squirten - Alles, was du wissen musst

Was uns Menschen im Bett anmacht, da gehen die Meinungen auseinander – und das ist auch gut so. Von einem Thema jedoch sind Menschen jedoch gleichermaßen fasziniert. Die Rede ist vom „Squirten“. Zugleich glauben zahlreiche Menschen noch immer, hierbei handle es sich schlicht um ein zufälliges Phänomen oder nicht viel mehr als einen Mythos. Doch weit gefehlt. Die sogenannte „weibliche Ejakulation“ ist tatsächlich möglich und lässt sich sogar gezielt herbeiführen. Wir setzen das Wort „weibliche Ejakulation“ bewusst in Anführungszeichen, denn nicht jeder Mensch mit einer Vulva identifiziert sich als weiblich. Also scroll dich hier durch unsere Top-Squirting-Tipps und mach dich bereit für dein erstes Squirting-Erlebnis.

Unsere Squirting Tipps

 

1. Was ist Squirten überhaupt?

2. Welchen Vorteil hat die Ejakulation einer Vulva oder Vagina?

3. Super-Orgasmus durch Squirten?

4. Wie fühlt sich Squirten eigentlich an?

5. Was gibt es zu beachten beim Squirten?

6. So gelingt dir Squirten mit der G-Punkt-Massage

7. Unsere 5 Tipps für intensiveres Squirting

8. Das beste Sextoy für Squirting

Was ist Squirten?

Der Begriff „Squirting“ kommt aus dem Englischen und heißt übersetzt nichts anderes als „Abspritzen“. Zugegeben, ein nicht ganz treffender Begriff, denn statt um das Herausschießen geht es beim Squirten tatsächlich eher um das Auslaufen einer diffusen Menge von Flüssigkeit. Apropos, worum es sich bei eben dieser genau handelt, auch darum ranken sich unzählige Gerüchte. Das gängigste besagt, das warme, dünnflüssige Sekret sei tatsächlich reiner Urin. Auch das ist natürlich kompletter Unsinn. Bisher ist bekannt, dass durch die Stimulation des G-Punktes und der damit einhergehenden Erregung die sogenannten Skene-Drüsen aktiviert werden und eben die entsprechende Flüssigkeit produzieren. Diese Flüssigkeit könnte grundsätzlich zur Befeuchtung der Vagina dienen. Beim Squirten kommt die Flüssigkeit direkt aus der Harnröhre. Die Menge der spritzenden Flüssigkeit ist dabei auch nicht einheitlich und individuell.

Es ist also wichtig zu wissen, dass nicht nur der Penis mit der Ejakulation verbunden wird, sondern genauso die Vulva oder Vagina. Dabei ist das Squirten, also die Ejakulation aus einer Vulva oder Vagina, nicht zwangsläufig mit einem Orgasmus verbunden. Du kannst also vor, während oder nach einem Orgasmus squirten. Wenn du neu im Squirting-Game bist, wirst du sehr wahrscheinlich während des Squirtings einen Orgasmus erleben.

Zusammengefasst gilt: Es spricht absolut nichts gegen das Squirten, denn es ist weder ungesund noch irgendwie ekelig. Dafür spricht: Wer squirtet, spürt die eigene Erregung noch einmal deutlich intensiver. Squirten ist also etwas total Natürliches beim Sex oder der Selbstbefriedigung und ist deshalb auch nichts, wofür sich jemand schämen müsste.

Welchen Vorteil hat die Ejakulation einer Vulva oder Vagina?

Der größte Vorteil der Ejakulation ist das erregende Gefühl, welches du beim Squirting erleben kannst. Da die meisten Menschen mit einer Vulva oder Vagina nur dann squirten können, wenn sie alles im entschiedenen Moment loslassen können, ist Squirting auch für den Kopf eine absolute Wohltat und Entspannung. Zudem lernst du deinen Körper noch besser kennen und erweiterst so deinen eigenen Horizont.
Jetzt kommt aber unser ganz großes ABER: Wenn du dich mit der Idee des Squirtings nicht wohlfühlst, dann ist das total in Ordnung. Niemand sollte dich in etwas hineinreden, womit du dich nicht wohlfühlst. Höre hier wirklich auf dich und deinen Körper. Ja, Squirting kann dir ein neues Gefühl bescheren, aber ist natürlich keine Voraussetzung, um Sex zu genießen.

Lese auch: Mit 5 Tipps zum analen Orgasmus

Super-Orgasmus durch Squirting?

Wir bekommen häufig die Frage gestellt, ob Menschen mit einer Vulva oder Vagina durch das Squirting einen „Super-Orgasmus“ erleben können. Aus unseren Erfahrungen als Sextoy-Hersteller können wir sagen, dass Squirten mit einem sehr erregenden Gefühl einhergeht. Es ist aber nicht so, dass jeder Mensch mit einer Vulva oder Vagina zwangsläufig squirtet, wenn der G-Punkt nur lange genug stimuliert wird. So einfach ist es dann doch nicht und setzt genug Übung und das richtige Mindset voraus. Deshalb könnt ihr den weltbesten, intensivsten und heißesten Sex überhaupt haben, ohne dabei eine Ejakulation aus der Vulva oder Vagina zu erleben.

Squirting Tipps

Wie fühlt sich Squirten eigentlich an?

Da beim Squirten eine Flüssigkeit (in nicht geringer Menge) aus der Harnröhre austreten kann, hast du kurz vor dem Squirting das Gefühl, du müsstest Wasser lassen. Dieses Gefühl kann als unangenehm wahrgenommen werden, wodurch wiederum die Entspannung (die für das Squirten so wichtig ist) nachlässt. Das ist der kleine Teufelskreis, in dem man sich befinden kann. Deshalb ist es so wichtig zu wissen, dass es a.) okay ist, dass eine Flüssigkeit aus der Harnröhre austritt (dich also dein Gefühl streng genommen nicht täuscht) und b.) es aber kein klassischer Urin ist
Zugegeben, es ist nicht einfach seinem Kopf klar zu machen, dass es okay ist dem Gefühl des Wasserlassens nachzugeben. Schließlich kann dieses Gefühl mit extrem viel Scham behaftet sein, besonders, wenn du nicht alleine bist.

Was gibt es beim Squirting zu beachten?

Beim Squirting kann es durchaus recht nass werden. Das liegt einfach an der Flüssigkeit, die eben beim Squirting aus der Harnröhre herausspritzt. Sowohl über die Reichweite der Spritzer als auch über die Menge der Flüssigkeit beim Squirting kann keine pauschale Antwort gegeben werden, da dies sehr individuell ist. Als Faustregel kannst du dir aber merken, dass die Flüssigkeit schon gerne mal bis zu zwei Meter spritzen kann.
Wenn du das erste Mal Squirten möchtest, leg dich am besten ganz entspannt auf deinen Rücken in dein Bett mit aufgestellten Beinen. Lege ein großes Handtuch unter deinen Becken, sodass das Handtuch die Flüssigkeit auffangen könnte. Alternativ eignet sich natürlich auch eine Badewanne ideal.

Lese auch: Slowgasm statt Orgasmus-Sprint

So gelingt dir Squirten mit der G-Punkt-Massage

Damit es überhaupt zum Squirten kommt, setze zunächst auf die gezielte Stimulation deines G-Punktes – zum Beispiel durch das gleichzeitige Einführen von Mittel- und Ringfinger in leicht bauchwärts gekrümmter Fingerhaltung oder einem entsprechenden Sextoy zur Stimulierung des G-Punktes. Der G-Punkt liegt etwa vier bis sechs Zentimeter im Inneren der Vagina, an deren Vorderwand – auf gleicher Höhe mit der weiblichen Prostata auch Paraurethral- oder Skene-Drüsen genannt, deren Ausführungsgänge unmittelbar neben der Harnröhrenöffnung liegen.
Bei entsprechender Erregung, verursacht durch eine bestenfalls gleichzeitige Stimulation von Klitoris und Vagina, füllen sich die Skene-Drüsen mit einem Sekret, ähnlich dem „männlichen Ejakulat“. Kommt es nun zusätzlich zur Kompression der inneren Klitoris-Ausläufer und des eigentlichen Ablaufs, bahnt sich das Sekret – bei ausreichendem Stau – seinen Weg und ergießt sich schließlich in erhöhter Menge aus der Harnröhre (Urethra). Das Zeichen für einen anstehenden Squirt-Moment ist daher vergleichbar mit einem Gefühl von Harndrang. Wer dann loslassen kann, statt den Drang zu unterdrücken, kann den extra-feuchten Squirt-Moment tatsächlich erleben.

Squirting Tipps

Unsere 5 Tipps für intensiveres Squirten

1. Nimm dir Zeit und schaffe eine sichere, ruhige Umgebung
Dies ist wichtig, denn beim Squirting musst du dich wohlfühlen, besonders, wenn du noch Squirting-Anfänger:in bist. Bringe Geduld mit und sei nicht enttäuscht, wenn es beim ersten Anlauf nicht direkt funktioniert. Squirten funktioniert nicht auf Knopfdruck, deswegen nimm dir die Zeit, die du brauchst und höre einfach auf deinen Körper und deine innere Stimme. Mache stets nur das, was sich für dich richtig anfühlt.

2. Entleere vor der Squirting-Session deine Blase
Dies empfehlen wir, damit du mit gutem Gewissen weißt, dass du tatsächlich nicht pinkeln musst, sondern „nur“ das Ejakulat aus deiner Harnröhre austreten möchte. So kannst du dich voll und ganz auf deinen Squirting-Moment konzentrieren.

3. Bringe dich in Stimmung mit einem Vorspiel
Ein Kaltstart funktioniert beim Squirten (zumindest für Anfänge*innen) meistens nicht. Deswegen ist es wichtig, dass du dich durch ein intensives Vorspiel auf das Squirten vorbereitest. Fange zum Beispiel mit einer Klitoris-Massage an um dich in Stimmung zu bringen und führe dann langsam einen Finger oder ein Sextoy in deine Vagina ein. Bei Bedarf kannst du hier natürlich Gleitmittel verwenden. Bei der Verwendung eines Silikon-Sextoys empfehlen wir die Verwendung von wasserbasiertem Gleitgel. Nimm dir also bei deinem/eurem Vorspiel die Zeit, die DU brauchst und führe dich langsam an deinen G-Punkt heran.

4. Dann: Stimuliere gezielt den G-Punkt – ob mit Mittel- und Ringfinger oder einem speziellen G-Punkt Toy
Nun bist du am G-Punkt angekommen und kannst diesen zielgenau mit Druck massieren. Auch hier gilt: Squirting ist kein Wettrennen. Achte hier besonders auf dein eigenes Gefühl, wie sich die Massage des G-Punktes anfühlt und ob es überhaupt die richtige Stelle ist. Erforsche hier einfach deine Vagina und erwarte gleichzeitig nicht zu viel. Es ist gut möglich, dass es direkt beim ersten Anlauf mit dem Squirten klappt, eventuell musst du die Squirting-Session aber auch nochmal an einem anderen Tag wiederholen.

5. Gib einem aufkommenden Gefühl von Harndrang nach: DAS ist dein Squirting-Moment!
Wenn du bei der G-Punkt Massage nun langsam ein aufkommendes Gefühl von Harndrang spürst, bist du kurz vor deinem Squirting-Moment. Jetzt ist es sehr wichtig, dass du weiterhin entspannt bleibst und einfach am Ball bleibst. Presse leicht deinen G-Punkt und gebe dem Gefühl des Harndrangs nach. Keine Sorge, bei deinem ersten Squirten wirst du wahrscheinlich nur etwas Ejakulation verspritzen. Dies ist ganz normal, da du dich auch erstmal an das Gefühl gewöhnen musst.

6. Probiere es erneut aus
Aus diesem Grund ist es auch wichtig, wenn dir das Gefühl gefallen hat, in einer neuen Squirting-Session an einem anderen Tag das Squirten erneut auszuprobieren. Wenn du schon etwas gespritzt hast und dir das Gefühl und der Orgasmus gefallen haben, versuche dich durch Übung immer weiter an das Gefühl des Squirtens heranzutasten.

Lese auch: Tipps für einen guten Blowjob

Der Weg ist das Ziel

Na, bereit für den Praxistest? Dann bleibt uns nur noch eines zu sagen: Nimm dir Zeit, um einen Zustand absoluter Entspannung zu erreichen. Und versuche, die Sache nicht allzu verkrampft zu sehen. Denn bei aller berechtigten Vorfreude auf deinen Squirting-Moment ­gilt: Jeder Körper ist anders! Nicht jede:r steht auf G-Punkt-FUN und die Menge des abgegebenen Sekretes kann variieren. Das absolute Worst-Case-Szenario: Du kommst ohne „Erguss“ zum Höhepunkt. Und, puh – da gibt es ja nun wirklich Schlimmeres. Genieße das lustvolle Erforschen deines Körpers und probiere es einfach wieder und wieder und wieder …

Squirting Tipps MISS BI

Das beste Sextoy für Squirting

Als deutscher Hersteller von hochwertigen Sextoys haben wir uns bei diversen Toys speziell auf die Massage des G-Punktes fokussiert. So kannst du dich noch entspannter zurücklehnen, die Augen schließen und dich von deinem neuen, wasserfesten Lieblingstoy verwöhnen lassen.

Unsere Empfehlung für dein erstes Squirting-Erlebnis: Unser MISS BI Vibrator
Der Rabbit-Vibrator MISS BI hat zwei kraftvolle Motoren im Ausleger (zur Stimulierung der Klitoris) und im leicht gebogenen Schaft, der zielgenau den G-Punkt stimuliert. Mit 6 Geschwindigkeiten sowie 6 Vibrationsrhythmen je Motor überzeugt MISS BI durch intensive, aber angenehme Vibration.
So kannst du ganz einfach nach einem anheizenden Vorspiel erst deine Klitoris durch die intensive Vibration stimulieren und den Schaft des MISS BI langsam in die Vagina einführen. Wenn du möchtest, kannst du hierfür wasserbasiertes Gleitgel als Unterstützung verwenden. Mache dies in deinem Tempo, sodass du dich stets wohlfühlst. Führe dann den MISS BI soweit in die Vagina ein, dass der Ausleger die Klitoris stimuliert und der leicht gebogene Schaft des Sextoys sanft auf deinen G-Punkt drückt. Durch das praktische LOOP-Handle kannst du hier sogar noch etwas Druck über das Sexspielzeug auf deinen G-Punkt ausüben. Wenn du dann spürst, dass du kurz vor dem Squirten bist, schließe deine Augen, denke an etwas Schönes und lasse jegliche Anspannung und das Gefühl des Harndrangs einfach los. Ein köstlicher Orgasmus inklusive Squirting ist das Ergebnis. Und das beste: Du hast es in der Hand und kannst dieses Gefühl jederzeit und so oft du möchtest wiederholen. Bist du bereit?

Dieses Feedback haben wir übrigens zum MISS BI in Bezug auf Squirting bekommen:
"OMG - Orgasmusprobleme, die ich eigentlich echt stark habe, vergessen! Beim ersten mal benutzen hab ich, auch wenn ich das sehr selten tu, nach 3 Minuten gesquirtet wie als wäre ich ein Wasserfall." - Nora
"Ich bin eine kleine Frau, bei mir MISS BI kommt überall richtig an! Alle andere Spielzeugs sind vergessen. Jaa und wichtig ich jabe zum ersten mal gespritzt! 🙈" - Lea

Zurück zum Blog

Entdecke jetzt unseren Squirting-Vibrator

Weitere G-Punkt Sextoys entdecken

1 von 9
1 von 3