• KOSTENFREIER VERSAND
    • FUN FACTORY bietet Ihnen kostenfreien Versand in alle EU-Länder, die Schweiz und Norwegen – und das ganz ohne Mindestbestellwert!
  • DISKRETE VERPACKUNG
    • FUN FACTORY versendet Bestellungen in handelsüblichen Kartons mit der neutralen Absenderadresse "FF GmbH" ohne weitere Hinweise auf den Inhalt.
  • MADE IN GERMANY
    • Alle FUN FACTORY Toys werden in Bremen erfunden, entwickelt, designt UND produziert.

Sex & Fun

FACT 92-125: FUN FACT ODER FIKTION?

#92 Aus der „dunklen Ära“, während derer eine Vielzahl gruseliger Apparaturen das Anschwellen und „Manipulieren“ des Penis verhindern sollten, haben (leider) dennoch eine ganze Reihe seltsamer Mythen überlebt …

#93 Wenn Sie jemals Sorge hatten, ein Vibrator könne Sie ersetzen: das wird er nicht! Egal, wie viel FUN das Spiel mit einem Sextoy macht, es flüstert Ihnen niemals schmutzige Dinge ins Ohr oder berührt Sie auf genau die Art und Weise, die Sie so sehr lieben.

#94 Vor langer Zeit galt die Masturbation generell als „ÜBEL“, das es zu verhindern galt. Vor allem bei Männern. Dass Frauen auch nur an so etwas wie „Lust“ dachten, hielten Mediziner des 19. Jahrhunderts für EXTREM SELTEN (und krankhaft).

 

#95 Skurril, wenn man bedenkt, dass bereits Königin Kleopatra der Sage nach mit einem der ersten Vibratoren auf FUN-Expedition ging. Konkret: mit einem mit lebenden Bienen gefüllten Gefäß. Okay, das ist vielleicht Quatsch. Aber immerhin lag der Gedanke nahe.

#96 Ein Vibrator sorgt nicht dafür, Sie auf Dauer zu Desensibilisieren – also für zarte Berührungen „abzustumpfen“.

#97 Und um auch mit diesem Vorurteil endgültig aufzuräumen: Das Einführen eines Vibrators „leiert“ nicht aus.

#98 Oh ja, und Masturbation sorgt definitiv nicht für haarige Handflächen.

#99 Bis weit ins 20. Jahrhundert hinein glaubte man sogar, Akne würde durch Masturbation hervorgerufen. Auch das ist selbstverständlich kompletter Quatsch.

#100 Schlimmer geht immer: Der Mythos, die Krankheit Tuberkulose sei Folge exzessiver Masturbation, endete erst 1882 – als Robert Koch den Tuberkelbazillus entdeckte.

#101 Andere Krankheiten, für die man Selbstbefriedigung verantwortlich machte, waren z. B. Rückenmarkschwund, Krebs oder Lepra.


#102
Heute weiß man: das regelmäßige Spiel mit einem Vibrator hat jede Menge Vorteile für Gesundheit und Wohlbefinden und sorgt für einen Extra-Kick fürs Immunsystem.

#103 Denn: Wer mehrmals pro Woche Sex hat, weist eine höhere Konzentration von Antikörpern im Blut auf. Und die helfen, jede aufkommende Erkältung im Keim zu ersticken.

#104 Vibrationen fördern die Durchblutung, was sich generell positiv auf Ihre sexuelle Gesundheit auswirkt!

#105 Das Ergebnis: Frauen, die einen Vibratoren besitzen, erleben häufiger einen Orgasmus. Auch dann, wenn der Vibrator mal nicht im Spiel ist.

#106 Eine weitere mögliche Folge: weniger Kopfschmerzen! Das ist definitiv einen Versuch wert, oder?

 

#107 Das Hormon Prolaktin sorgt nach dem Höhepunkt für Entspannung pur = das Einschlafen fällt Ihnen viel leichter!

#108 Ein weiteres Hormon, das nach einem Orgasmus ausgeschüttet wird, ist das Oxytocin – verantwortlich für den Abbau von Stress und die Reduktion von Ängsten.

#109 Der Ausgleich des körpereigenen Hormonspiegels hilft, der Entstehung von Osteoporose und verschiedenen Herzerkrankungen vorzubeugen.

 

#110 Regelmäßiger Sex kann den Blutdruck senken! Kurzum: Es ist an der Zeit, den eigenen L(i)ebensstil dahingehend zu überdenken.

#111 Häufige Orgasmen mindern sogar das Risiko für verschiedene Krebsarten. Ein guter Grund für den Griff in die Nachttischschublade.

#112 Last, but not least erhöht das Spiel mit dem Vibrator Erregung und Sensibilität. Win-Win!

#113 12% der Frauen benutzen ihren Vibrator mindestens einmal pro Woche. Da geht noch mehr, oder?

#114 50 % beginnen in ihren 20ern mit ersten vibrierenden Spielen.

#115 Sie möchten mehr erfahren? Der Film „In guten Händen“ (orig. „Hysteria“) ist eine bezaubernde, fiktionale Geschichte rund um den ersten elektrischen Vibrator.

#116 Hauptdarstellerin Maggie Gyllenhaal berichtete, die gesamte Crew wurde zum Start der Dreharbeiten mit Vibratoren ausgestattet: „Es war teuer!“

#117 Das US-Magazine „OUT“ bezeichnete Hysteria als „den Vibratorfilm, in den man seine Mutter mitnehmen kann".

#118 Sie wollen mehr Fakten? Kein Problem: Mehr als 80 % DER FRAUEN, die einen Vibrator besitzen, kauften ihn hauptsächlich zur Stimulation ihrer Klitoris.

#119 Eine schwedische Studie aus dem Jahr 2006 besagt, 69 Prozent der Frauen befriedigt sich bevorzugt klitorial, 28 Prozent stehen auf eine Kombination aus klitorialer und vaginaler Masturbation und weniger als drei Prozent auf die ausschließliche vaginale Masturbation.

#120 Für einige Menschen ist das Spiel mit Vibrator der einzige Weg, einen Orgasmus zu erleben.

#121 2015 veröffentlichte Macy Gray einen Song über ihren B.O.B. = „Battery Operated Boyfriend“ („Batteriebetriebener Freund“).

 


#122
Wichtigster FUN FACT beim Erforschen der eigenen Lust: Die KLITORIS gleicht einem EISBERG – deren Großteil sich unter der Oberfläche verbirgt. Tatsächlich umrankt das feine Nervengeflecht das komplette Areal um Kitzler, Schamlippen und Vagina – außen wie innen.

#123 Und wie immer gilt: SICHERHEIT GEHT VOR! Leuten, die einen starken Magen besitzen, empfehlen wir die Recherche nach Unfallgeschichten, bei denen zu Sexspielzeug zweckentfremdete Gegenstände ihre Besitzer in die Notaufnahme brachten. Ein Grund, ausschließlich echte Vibratoren zu nutzen und für anale Spiele auf Toys mit breiter Basis zu setzen.

 

#124 Nicht ganz so lustig: Es gibt immer noch Orte, wo man keinen Vibrator besitzen darf! Auf dieser Liste stehen beispielweise Thailand oder auch der US-Bundesstaat Alabama.

#125 Apropos ... auf Reisen gilt: Ist dein liebstes Toy länger als 16 cm und besteht zudem aus Metall oder Glas, kann es – mit etwas Pech – beim SICHERHEITS-CHECK am Flughafen als Waffe betrachtet werden. Vorsicht auch bei BDSM-Utensilien! Während Reitgerten meist problemlos im Reisegepäck durchgehen, sollte das Mitnehmen größerer Accessoires (z.B. Bullenpeitschen) vorab gecheckt werden.